Heimnetzwerk unter Linux


Heimnetzwerk - was bedeutet das eigentlich?

Ein Heimnetzwerk besitzt eigentlich schon jeder, der sich über einen WLAN Router ins Internet einwählt. Das ist natürlich ein Netzwerk in seiner einfachsten Form. Der Sinn eines Heimnetzwerkes ist die Verknüpfung verschiedener Komponenten miteinander. Die häufigste Anwendung ist wahrscheinlich die Netzwerkfestplatte, auch bekannt als NAS, die es ermöglicht von unterschiedlichen PC's, Laptops oder Mediaplayern auf einen zentralen Medienspeicher im Netzwerk zu zugreifen. Dann kann man sich auf jedem dieser Geräte Filme anschauen, Musik hören, oder Datensicherungen durchführen.

Hört sich erstmal cool an, die Frage ist nur: Wie mache ich das eigentlich?

Hier kommt LINUX in Spiel. Linux ist ein Betriebssystem, dass auf UNIX basiert und für den Netzwerkbetrieb konzipiert wurde. Obwohl es auf Server-Systemen, z.B. bei Internetprovidern ein etabliertes Betriebssystem ist, führt es bei Desktop-PC's, also in unserem privaten Bereich, eher ein Schattendasein. Dabei ist es relativ einfach einzurichten, zu konfigurieren, bzw. zu administrieren, und bietet sich für ein Heimnetzwerk geradezu an.

Ich möchte hier anhand meines eigenen Netzwerkes erläutern, wie das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten funktioniert. Mein Anspruch an dieses Netzwerk ist, abgesehen von der Vernetzung der einzelnen Geräte, dass der Homeserver jede Komponente über eine Sprachsteuerung ein und ausschalten kann, und zusätzlich jedes Mediengerät (inclusive der Server) über das Handy bedienbar ist.


Netzwerk Übersicht:



Heimnetzwerk

Liste der Komponenten:

(1)
-
WLAN Router

(2)
-
Homeserver

(2a)
-
433 MHz Sender

(2b)
-
Funksteckdose

(3)
-
NAS (NFS-Sever)

(3a)
-
USB Festplatte

(4)
-
Mediaplayer

(4a)
-
TV Gerät

(4b)
-
Chromecast

(4c)
-
Android Handy

(5)
-
Accesspoint

(5a)
-
PC

(6)
-
Accesspoint

(6a)
-
Laptop

(7)
-
Netzwerkdrucker




Das sind ja, abgesehen von den Servern, wahrscheinlich alles Geräte, die ihr auch schon zu Hause nutzt.

Der Dreh und Angelpunkt im Netzwerk ist der WLAN Router. Das ist in vielen Fällen eine FRITZ!Box, kann aber auch ein anderer beliebiger Router sein. Die heutigen Router sind Multifunktionsgeräte:

Vereinfacht gesagt ist der Router die Verbindungsstelle für alle im Netzwerk befindlichen Geräte, wie z.B. PC's, Laptops, Handys, Drucker, Mediaplayer, Mediaserver, usw. Dadurch sind wir in der Lage von allen PC's im Netzwerk z.B. auf dem Netzwerkdrucker Dokumente auszudrucken, oder uns die Urlaubsbilder vom Handy auf dem TV Gerät anzeigen zu lassen.

Nach dieser groben Übersicht, wollen wir uns jetzt einmal etwas näher anschauen, wie wir die einzelnen Komponenten in ein Netzwerk integrieren.

Damit ihr das Konzept nachvollziehen, bzw. (bei Interesse) nachbauen könnt, habe ich auf der Inhaltseite Kapitel erstellt, die aufeinander aufbauen. In jedem Kapitel wird erklärt, wie die jeweilige Komponente ins Netzwerk eingebunden ist, und wie sie installiert und konfiguriert wird. Zusätzlich findet ihr im Inhalt eine Themenliste, zum schnellen Auffinden von häufig genutzen Einstellungen und Funktionen.

Ich denke, es versteht sich von selbst, dass ich hier nicht alles bis ins kleinste Detail erklären kann. Das würde den Rahmen dieser Webseite bei weitem sprengen. Das ist auch nicht mein Anspruch. Ich möchte euch an das Thema Heimnetzwerk heranführen und demjenigen eine Anleitung geben, der selbst ein eigenes Netzwerk aufbauen möchten.



Hier geht es zum Inhalt.