WLAN Router


Der WLAN Router ist das Herzstück des Netzwerkes. Deswegen wollen wir uns mit diesem Gerät einmal näher beschäftigen. Was sind genau seine Aufgaben?
  1. Er verbindet WAN (Wide Area Network) mit LAN (Local Area Network). Hört sich kompliziert an, heisst aber nur, dass er das WAN (in unserem Fall das Internet) mit dem LAN (unser lokales Netzwerk) verbindet.
  2. Er besitzt einen Wireless Access Point (drahtloser Zugriffspunkt), damit sich Computer, Handys, etc. über WLAN (Wireless Local Area Network), also drahtlos (per Funk) mit dem Internet oder anderen Netzwerkgeräten verbinden können.
  3. Er besitzt einen LAN Switch (lokaler Netzwerkverteiler), d.h. er verbindet mehrere Geräte, die über Netzwerkabel (auch Ethernetkabel genannt) angeschlossen sind, miteinander, bzw. mit dem Internet.
  4. Der WLAN Router benutzt eine Firewall, um das lokale Netzwerk vom Internet abzuschirmen. Es ist ohne weitere Einstellungen im Router nicht möglich, auf Netzwerkgeräte im eigenen Netzwerk, vom Internet aus zu zugreifen.

Soweit, so gut. Doch wie erkennt der WLAN Router nun die angeschlossenen Geräte?

Jedes Gerät besitzt eine Hardware Adresse (MAC-Adresse). Diese Adresse wird ab Werk zugeteilt und ist grundsätzlich unveränderbar. Anhand dieser MAC-Adresse kann jedes Gerät identifiziert werden. Erkennt der Router nun ein Gerät, welches per LAN-Kabel angeschlossen oder über WLAN verbunden ist, anhand der MAC-Adresse, dann vergibt er dem Gerät eine IP-Adresse (Internet Protokoll Adresse). Diese Adresse wird dynamisch vergeben. Das heisst, jedem neu erkannten Gerät wird automatisch eine freie Adresse zugeteilt.

kurze Anmerkung: Die IP-Adresse muss man sich vorstellen, wie eine Post Adresse. Damit ist gewährleistet, dass man ein Gerät immer unter einer bestimmten Adresse findet. Wenn ich mich jetzt beispielsweise nur ins Internet einwählen möchte, ist das auch o.k. Der Router weiss somit, an welches Gerät (IP-Adresse), er das Ergebnis der Internetanfrage senden muss.

Ich hatte ja erwähnt, dass der Router die Adressen dynamisch erteilt, also einfach freie Adressen an neu angemeldete Geräte vergibt. Wenn sich ein Gerät nun mehrfach mit dem Router verbindet, kann es sein, dass sich die IP-Adresse auch immer ändert. Das wäre natürlich in einem privaten Netzwerk nicht besonders klug, da ich ja immer erst die neue IP-Adresse ermitteln müsste, wenn ich auf das Gerät zugreifen will. Ich wohne ja auch nicht heute in der Hauptstrasse 7 und morgen in der Hauptstrasse 11.

Aus diesem Grund ist es erforderlich jedem Gerät im Heimnetzwerk eine feste IP-Adresse zu zuweisen. Somit ist gewährleistet, dass ich z.B. den Netzwerkdrucker immer unter der gleichen IP-Adresse ansprechen kann.


WICHTIG!

feste IP-Adressse vergeben (am Beispiel der FRITZ!Box):

noch einige Anmerkungen zum WLAN Router:

Eine Frage, die sich jetzt noch stellt ist: Wie kommunizieren die einzelnen Netzwerkgeräte dann miteinander? Wie kann ich ins Internet gehen, auf den Media Server, oder auf andere Netzwerkgeräte, zugreifen?

Dies wird geregelt über Netzwerkprotokolle. Diese Protokolle regeln wie Daten zwischen Computern und anderen Netzwerkgeräten, die in einem Rechnernetz miteinander verbunden sind, ausgetauscht werden.

Ein Protokoll kennt eigentlich jeder, das Hypertext Transfer Protokol, kurz http://
Es wird hauptsächlich eingesetzt, um Webseiten aus dem World Wide Web (www) in einen Webbrowser zu laden. Es ist jedoch nicht grundsätzlich darauf beschränkt und wird auch als allgemeines Dateiübertragungsprotokoll genutzt. Wenn ihr euch erinnert, haben wir z.B. auf die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box mit http://192.168.178.1 zugegriffen.

Ein Netzwerkprotokoll funktioniert immer nach dem Client-Server-Modell. Der Server ist dabei das Programm, das einen Dienst anbietet, während der Client diesen Dienst nutzt. Behaltet das im Hinterkopf. Ihr benötigt für die Kommunikation zwischen 2 Netzwerkgeräten auf dem einen immer einen Server, und auf dem anderen immer einen Client.

Die Protokolle, die ich außerdem in meinem Netzwerk nutze sind folgende:
Wie diese Protokolle installiert werden, und wie man sie bedient, wird in den nachfolgenden Kapiteln erklärt.



Hier geht es zurück zum Inhalt.